Blog

Posted

So far, finessTV has only supported EPG via XMLTV – but some broadcast systems (in Germany for example DVB-T2) are transmitting EPG with the TV program. And this makes XMLTV technically unnecessary. Starting with this version, EPG of TV service providers is now supported.

Note: EyeTV does not support the access to the EPG data available in EyeTV, so this data can unfortunately not be used.

If TV providers offer EPG, then this data is automatically collected during the live stream (after the server has been started and the client is connected) – the server then displays the status “Parsing EPG”.

At the beginning you should select the most important channels in the client one after the other and wait a bit. After 30 seconds, the server will start parsing the EPG of the currently selected channel. As soon as the server no longer displays the message “Parsing EPG”, you can then select the next channel.

As soon as EPG data is collected for 1-2 channels (for DVB-T2, for example, ARD / Das Erste and ZDF), you might stop the server once and select “EPG Channel List” in the File menu. The EyeTV channels are displayed on the left and the EPG providers already collected can be assigned to the respective EyeTV channels on the right.

After restarting the server and connection of the client, the assigned EPG data is displayed in the channel list and in the EPG window of the client.

For the assigned EyeTV channels, the EPG data will be automatically updated from there on – if EPG data is missing for a TV channel, it can be updated by selecting the channel in the client.

By the way: XMLTV offers in our opinion much better EPG data – with e.g. DVB-T2 there is unfortunately no (intelligent) separation between titles, subtitles and text from the providers. And also the time for the end of a broadcast is missing (and is calculated by the finessTV Server).
Geniatech (or Elgato) must have really invested a great deal of work in order to figure out this data so well.

Posted

Foreword: since this article is only about the switch to DVB-T2 in Germany, this article is exceptionally in German.

Pünktlich um 0 Uhr wurde am 29.3.17 DVB-T in Deutschland abgeschaltet und nur noch DVB-T2 ausgestrahlt.

Da man auch schon die letzten Wochen DVB-T2 testen konnte, hatten wir uns den Geniatech EyeTV T2 Lite USB-Stick besorgt – und mussten nun nur noch den Sendersuchlauf erneut starten.

Wie erwartet wurden sowohl die öffentlich-rechtlichen als auch die privaten Sender gefunden – wobei die privaten Sender verschlüsselt sind und deswegen auch nicht angeschaut werden können.

Im Gegensatz zu öffentlichen Verlautbarungen der öffentlich-rechtlichen Sender kann man aber von einem reibungslosen Start nicht sprechen: insbesonders das ZDF und deren Sender zeigen ein ruckelndes (und teilweise stehendes) Bild und auch der Ton ist teilweise gar nicht zu hören oder nicht synchron. Je nach Standort scheinen sogar Sender gar nicht gefunden oder angezeigt zu werden.

Der finessTV-Server verarbeitet ja via VLC die Rohdaten des jeweiligen EyeTV-Live-Programmes – und da sieht man dann im Client häufiger Blöcke im Bild und unterbrochenen Ton.
Im Gegensatz zu EyeTV bleibt das Bild aber nicht stehen – und: durch diese Empfang-Probleme stürzt EyeTV oder VLC häufiger mal ab, was der finessTV-Server feststellt und dann EyeTV (und das Segmentieren des Live-Streams durch VLC) erneut startet.

Da kann man wirklich nur erstaunt sein, dass auch 4 Tage nach dem Start von DVB-T2 weder die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten noch Geniatech diese Probleme beseitigt haben – aber vielleicht wollen sie die Probleme auch gar nicht wahrnehmen?

Update 2.4.17: Einigen Sendern wurden neue Frequenzen zugewiesen wodurch der Empfang von DVB-T2 teilweise schon zuverlässiger funktioniert. Leider gibt es nach wie vor Aussetzer bei der Übertragung, u.a. auch bei ARD / Das Erste.

Update 15.4.17: Mittlerweile hat Geniatech 2 EyeTV-Updates herausgebracht – Bild und Ton haben dadurch (fast) keine Aussetzer mehr und EyeTV stürzt auch nicht mehr ab. Leider ändert das aber nichts an dem Problem mit den Rohdaten, die an VLC gesendet werden und die VLC zum Absturz bringen.

Update 12.6.17: Mit dem EyeTV-Update (3.6.9 Build 7518) sind die Aussetzer bei Bild und Ton noch einmal weniger geworden. Die an VLC gesendeten Rohdaten sind zwar manchmal immer noch fehlerhaft, aber VLC stürzt jetzt weniger ab.

Update 30.7.17 : Auch die EyeTV-Updates (3.6.9 Build 7519 / 7520) verbessern zwar die Wiedergabe in EyeTV, aber ändern leider nichts an den fehlerhaften Rohdaten, die an VLC gesendet werden. Je nach Sender scheinen die VLC-Abstürze durch die fehlerhaften Rohdaten eher wieder zugenommen zu haben und der Ton scheint bei manchen Sendern grundsätzlich nicht synchron zu sein. Wir haben daher nach 4 Monaten entschieden unseren Empfang auf Kabel umzustellen – Good Bye DVB-T2.

Posted

This version seems to be a smaller update but it has some major features which prepares the next big step we already talked about.

  • Power saving of the server
  • Public / external access to the server

Power saving:
If no client has been launched for 15 minutes, then the server stops the VLC process (live stream segmenting) and closes the EyeTV live window.
This is very important (for power saving and lifetime of the hard disk) if the server is setup to auto-start and is running “all the time”.
If a client is launched then the server will re-start everything (opens the EyeTV live window and starts VLC for live stream segmenting) – and because this takes some seconds, the client will show the status “live stream stopped” and will start the playback as soon as streaming is available.

Public / external access to the server:
In previous versions, a TCP/IP address could already be entered in the client’s preferences, but now IPv4 as well as IPv6 are supported.
And we added a web page to give some instructions how to setup and use a client to access the server from outside the local WiFi.